Besuch unserer Jugend in einer Wasserpflanzen-Gärtnerei!

Ein weiteres Highlight der Jugendgruppe folgte im Mai 2001, als wir die
Aquariumpflanzenzüchterei bei Ludwigsburg besuchten. Getroffen haben wir uns um 10 Uhr in Bretzfeld. Als wir dann um 11.15 in Ludwigsburg ankamen hat unsder Mitarbeiter Herr Cord F. Hildebrandt den Aufbau der Firma erklärt und uns deren Verkaufsprodukte kurz vorgestellt.
Danach machten wir einen Rundgang durch die riesigen Gewächshäuser und
schon da gab es eine Überraschung, denn wer hätte gedacht, daß nahezu 75 % der Wasserpflanzen über Wasser gezüchtet werden und nur die Wurzeln unter Wasser sind.

 

Nach ausführlicher Erklärung, wie man anhand der Wurzel- und Blätterbeschaffenheit sieht, was der Pflanze
an Mineralstoffen fehlt,um so ein gezielteres Düngen zu ermöglichen, wurde
uns noch genau erläutert, wie die Firma Gula erfolgreich Aquariumspflanzen vermehrt. Diese werden dann wieder großgezüchtet und verkauft.

Am Ende der sehr informativen Führung konnten wir uns noch ein paar Pflanzen für unsere Aquarien daheim erwerben. Für jeden gab es noch ein kleines Präsent in Form eines hochwertigen Pflanzendüngers. Die Zeit ist wie im Fluge vergangen und es war schon Mittagszeit, so suchten wir uns einen Grillplatz um uns dort zu stärken.




Nach kurzer Pause fuhren wir dann noch in den Aquaristik-Laden eines
Vereinsmitglied. Dort wurden die letzten Einkäufe getätigt bevor wir nach Hause fuhren.

Um 15.30 Uhr kamen wir wieder in Bretzfeld an.
Meiner Meinung nach war dies ein wirklich gelungener Ausflug. Vielen Dank auch an die Firma Gula die diesen Ausflug erst ermöglichte.

(Bericht Christoph Laidig)

Jugendzeltlager des VDA Bezirk 14 Baden- Württemberg

Regen Zuspruch fand das von den Aquarien- und Terrarienfreunden Hohenlohe ausgerichtete Zeltlager des VDA Bezirks 014  Baden Württemberg, auf dem Gelände des Zoogeschäftes  von Corina Andres, in Bretzfeld Geddelsbach .

So konnten 27 Jugendliche und 12 Betreuer aus verschiedenen Vereinen des VDA Bezirks 014 willkommen geheißen werden. Den weitesten Anfahrtsweg neben dem IBM-Klub Böblingen und den Teilnehmern aus Bretten hatten wohl die Jugendlichen des Aquariumvereins Ludwigia aus Aldingen bei Rottweil.

Trotz des regnerischen Wetters war die Stimmung von Anfang an hervorragend und man freute sich auf das bevorstehende Programm.

So war am ersten Abend Pizzaessen angesagt. Nach dem anheizen des Holzbackofens konnte jeder seine Pizza nach eigenem Geschmack belegen. Mit Spannung wurden die fertigen Pizzas erwartet und anschließend mit dem entsprechendem Appetit verzehrt. Besonders gefreut hat uns auch der Besuch von einigen Vorstandsmitgliedern der Aquarien- und Terrarienfreunde Hohenlohe.

Die geplante Nachtwanderung ist leider dem schlechten Wetter zum Opfer gefallen.

Am zweiten Tag ging es nach einen reichhaltigen Frühstück mit dem Bus zum Vereinsmitglied der Aquarien- und Terrarienfreunde Hohenlohe, Bernhard Grochla, nach Herbolzheim ins schöne Jagsttal. Bernhard Grochla hält und züchtet seine Zierfische in Aquarien von 10 bis 1000 Liter Inhalt. Hier standen Erika Grochla sowie Monika und Udo Tiefensee auf die vielen Fragen Rede und Antwort.

Anschließend führte uns die Fahrt auf das Vereinsgelände des Wasserstern Kochendorf. Nach einer eingehenden Besichtigung des Vereinsgeländes wurde das mitgebrachte Vesper verzehrt. Viele wunderten sich darüber, dass vom Verein Wasserstern niemand anwesend war und es den Anschein hatte, dass sich niemand für den Besuch der Zeltlagerteilnehmer interessierte.

Ein weiteres Highlight war der Besuch des Salzbergwerks Kochendorf. Hier trafen wir uns mit der Vorstandschaft des VDA Bezirks 014 um Reinhard Eiberger. Bei der anschließenden Einfahrt ins Bergwerk ließen wir 180 Meter über und 300 Mio. Jahre hinter uns.

Der 1. Vorsitzende der Aquarienfreunde Hohenlohe Willi Schönleber, selbst langjähriger Mitarbeiter bei den Südwestdeutschen Salzwerken, führte uns durch die weitläufigen unter-irdischen Anlagen und erklärte anschaulich den Werdegang des Salzes von seiner Entstehung über den Abbau und die Veredelung bis hin zum fertigen Produkt in unserem Salzstreuer.

Nach der Rückfahrt wurden wir schon vom Küchenteam der Aquarien- und Terrarienfreunde Hohenlohe, Karin und Peter Leiser erwartet.

Die von den beiden zubereiteten Schnitzel wurden mit großem Appetit verzehrt und auch die 15 Kg Kartoffelsalat fanden regen Zuspruch.

Den Abschluß des Tages gestaltete die von zahlreichen Auftritten beim Fernsehsender BTV Baden Württemberg her bekannte Hip–Hop Gruppe “ Korrekte Tatsachen “ aus Sindelfingen.

Selbst die älteren Semester unter den Betreuern ließen sich von der Musik mitreißen und es dauerte nicht lange und das große Zelt glich einem Tollhaus.

So wurde der Vorschlag, nach Auftrittsende, zur Abkühlung der Gemüter, die ausgefallene Nachtwanderung nachzuholen, gerne angenommen.

Nachdem das mit noch recht verschlafenen Augen eingenommene Frühstück am 3. Tag beendet war ging es auf Tümpeltour entlang der Brettach.

Zahlreiche gefangene Tiere wurden anschließend unter dem Mikroskop zur genauen Bestimmung betrachtet. Hier erwies sich der Bezirksjugendleiter Thomas Berndt aus Bretten als wandelndes Lexikon. Wusste er doch zu jedem Tier nicht nur den deutschen sondern auch den lateinischen Namen sowie die Lebensbedingungen der Tiere genau zu erklären. Selbst bei den am Ufer der Tümpel und der Brettach wachsenden Pflanzen kannte er sich hervorragend aus.

Die Tiere wurden nach der Begutachtung selbstverständlich wieder in die Natur entlassen.

Nach dem anschließenden Mittagessen  -Spaghetti mit Tomatensauce- ging es ans Zeltabbauen und Abschiednehmen.

Man war sich darüber einig, dass dies zwar drei anstrengende aber auch schöne und lehrreiche Tage waren. Dabei wurde auch die Idee geboren das Bezirksjugendzeltlager im jährlichen Wechsel bei anderen Vereinen des VDA Bezirks 014 durchzuführen. Denn so entstandene Freundschaften fördern den Zusammenhalt der einzelnen Vereine untereinander und sind mit Sicherheit auch unserem schönen Hobby und dem Verständnis für die Natur  dienlich. Spontan erklärten sich die Freunde vom IBM – Klub Böblingen bereit das Zeltlager im Jahr 2003 durchzuführen. 2004 soll die Veranstaltung dann beim Aquarienverein Ludwigia in Aldingen stattfinden.

Alle Teilnehmer freuen sich schon auf ein Wiedersehen in Böblingen und Aldingen.

Besonderer Dank soll noch gesagt werden an alle Gäste und alle bereits genannten Helferinnen und Helfer, sowie an die erste Jugendleiterin der Aquarien- und Terrarienfreunde Hohenlohe, Ute Wacker mit ihrem Team Monika und Holger Häußermann, Corina Andres, Martin Bruhn und  dem 2. Vorsitzenden Dieter Wacker.

Besonderer Dank gebührt auch der Jugendgruppe des THW Ortsverbandes Öhringen sowie dem Fischereiverein Bretzfeld für die Überlassung der Zelte und Ausrüstungsgegenstände.

Ausflug ins Erlebnisbad Aquatoll

Die Jugendgruppe der Aquarien- und Terrarienfreunde
besuchte das Erlebnisbad Aqua-Toll
(von Christoph Laidig)

An einem Samstag im April machte die Jugendgruppe der Aquarienfreunde
Hohenlohe e.V. einen Ausflug ins Freizeitbad Aqua-Toll nach Neckarsulm.
Getroffen hatten sich die Kinder und Jugendlichen und die
Jugend-gruppenleiter um 13.00 Uhr am Parkplatz der Brettachtalhalle, um dann
mit Pkws nach Neckarsulm zu fahren. Dort angekommen wurden erst einmal
einige Gruppenfotos gemacht, bevor dann der Spass endlich losgehen konnte.
Zuerst ließen sich die meisten ein paar mal durch den Wildwasserfluß spülen,
ehe dann die neue Black-Hole Röhrenrutsche entdeckt wurde. Hier rutscht man
im Dunkeln, und an den Seiten blinken jede Menge Lämpchen und Lichter. Zum
Aufwärmen kam dann das warme Salzwasserbecken gerade recht. Da ging es dann
aber schnell so heiß her, daß sich gegeseitig untergetaucht wurde und fast
jeder unfreiwillig ein paar Schlücke Wasser zu sich nehmen musste.
Die besonders "Abgehärteten" wagten sich zum Abschluß sogar noch ins
frostige ungeheizte Außenbecken. Nach kurzer Eingewöhnungsphase wurde auch
dort um die Wette getaucht und vom Beckenrand gesprungen.
Und am frühen Abend kamen die Gruppe dann wieder völlig erschöpft und
glücklich beim Sportplatz in Bretzfeld an.

Basteln mit Pappmache

Mit großem Elan, viel Tapetenkleister und noch mehr Altpapier ging es zu Werke. Und schon nach kurzer Zeit war die Küche unserer Jugendleiterin Corinna Andres in ein kreatives Chaos verwandelt worden.

                   

 

Daß sich das Chaos nicht nur auf die Küche beschränkte wurde bei der anschließenden Aufräum- und Putzaktion von den Jugendleitern festgestellt, denn auch Türgriffe, Fußboden, Tassen und Trinkbecher  waren mit Kleister überzogen. Aber dennoch eine gelungene Aktion, die allen anwesenden viel Freude bereitete.

DW02/04

Waldwanderung mit dem Förster


Am 18. Oktober 2003 traf sich die Jugendgruppe zusammen mit einigen Kindern aus der Gemeinde Bretzfeld zu einer Waldwanderung am Steinernen Tisch

Zahlreiche Kinder waren der Einladung gefolgt und warteten gespannt darauf was es im Wald so alles zu entdecken gibt.

 

 

Als dann auch der örtlich Förster Herr Bühler eingetroffen war konnte es endlich losgehen. In anschaulicher Weise erklärte 

er den Kindern und Jugendlichen alles Wichtige rund um den Wald und seine Bewohner. Sehr wichtig war es auch, den

Wert und Nutzen des Waldes in der heutigen Zeit darzustellen.

 

 

So verging ein kurzweiliger Nachmittag im Wald, der durch den Besuch des Waldspielplatzes einen schönen Ausklang fand.

 

 

 

 

Jugendausflug Luisenpark Mannheim 2005

Bilder vom Jugendausflug Luisenpark Mannheim Mai 200

Jugendzeltlager 2005 Mössingen

Hier einige Bilder vom VDA Jugendzeltlager in Mössingen:

Jugendausflug ins Naturkundemuseum nach Karlsruhe

Ausflug mit der Bahn ins Naturkundemuseum nach Karlsruhe:
 

Kinderferienprogramm 2004 bei Corinna Andres
Geddelsbach

Ein tolles Prgramm mit viel Spass bei den Teilnehmern, wie die Bilder eindrucksvoll belegen:

Zeltlager des VDA Bezirks 14 in Aldingen 2004

Viel Spaß war angesagt beim Zeltlager - und hinterher waren alle todmüde

Jugendausflug Friedrichshöhle 2004

Ausflug: Es geht in die Friedrichshöhle auf die Schwäbische Alb, die einzige mit dem Boot befahrbare Schauhöhle Deutschlands (auch „Blaue Grotte“ genannt). Hier die Bilder: