Jugendausflug zum Reptilium und Sea Life

 

60D811391k

 

Das Ziel des Jahresausflugs am 04. Juli 2015 der Jugend der Aquarienfreunde Hohenlohe e.V. war das Reptilium in Landau in der Pfalz, sowie das Sea Life in Speyer. Um 08:15 Uhr begann für insgesamt 23 Teilnehmer, davon 5 Betreuer und 18 Kinder und Jugendliche im Alter von 4 bis 17 Jahren die Reise nach Landau. Wir starteten vom Parkplatz an der Bürgerwiese in Bretzfeld. Bei sehr heißen Temperaturen mit über 30° Celsius erreichte die Reisetruppe kurz nach 10:00 Uhr das Reptilium in Landau.

Tierpfleger Enrico Jenßen begrüßte die Reisegruppe und führte diese zuerst in einen Fernsehraum und ließ ein Einführungsvideo abspielen, welches grundlegende Informationen über die verschiedenen Reptiliengruppen, nämlich den Echsen, Schlangen, Krokodilen und Schildkröten vermittelte. Danach durften ganz mutige sich eine ungiftige Natter um den Hals legen lassen.

Anschließend führte uns Enrico durch das Reptilium und zeigte uns ausführlich beispielsweise die Baby- bzw. Aufzuchtstation und die ausgestellten Terrarien. Die Kinder und Jugendlichen waren begeistert, als Enrico einige Reptilien aus den Terrarien herausholte und diese dann nach voriger Händedesinfektion berührt werden durften. Nach einer kurzen Mittagspause fuhr der Bus weiter in Richtung Speyer mit dem Reiseziel Sea Life.

Dort angekommen erkundeten die Kinder und Jugendlichen die vielfältige Unterwasserwelt des Sea Life. Unterschiedliche Meeresbewohner wie beispielsweise Fische, Krebse, Anemonen, Quallen und Meeresschildkröten waren zu bestaunen. Durch die herrliche Darstellung der Aquarien war man dieser Unterwasserwelt sehr nahe und konnte sogar nach fachkundiger Anleitung, Seesterne und Seeanemonen berühren. In einem Schaubecken wurden Katzenhaie, Rochen und andere Fische vorgestellt. Der Katzenhai blieb vielen in Erinnerung, weil dieser manchen Zuschauer nass spritzte und für Heiterkeit sorgte.

Danach begann die Heimreise und um 16:30 Uhr erreichte die Reisegruppe nach einem erlebnisreichen Tag Bretzfeld.

Herzlichen Dank an Jürgen Pfleiderer, welcher die vielen schönen Fotos gemacht hat!

 

Gez. Bernhard Mader