Börsenordnung der Aquarien- und Terrarienfreunde Hohenlohe e. V. 1996

 gültig ab 8/2017

 

  1. Gegenstand der Aquarien- und Terrarienbörsen

Die Börsen dienen grundsätzlich keinen erwerbsmäßigen Zwecken. Auf ihnen dürfen nur Tiere und Pflanzen sowie deren Eier und Samen angeboten werden, wenn sie aus eigener Nachzucht oder aus

eigenem längeren Bestand stammen und ihre Haltung und der Handel mit ihnen nach der Tier-, Arten-

und Naturschutzgesetzgebung nicht verboten ist.

                 Die Börsen sind als unmittelbarer Austausch von Informationen und Tieren zwischen den Züchtern und 

                 zwischen Züchtern und Haltern gedacht.

  Zielsetzung der Börsen ist es, den Import von Wildtieren einzudämmen und zu

  selbsterhaltenden Population in menschlicher  Obhut beizutragen.

 

Nicht erlaubt ist das Anbieten von Tieren, Pflanzen, Futter und Zubehör, die speziell für den Verkauf

erworben wurden.

 

Nicht erlaubt ist auch das Anbieten von giftigen Tieren, ausgenommen davon sind schwach giftige Arten, deren Gift nicht stärker als das von Bienen oder Wespen ist.

 

  1. Haftung

  Der Verein tritt nur als Veranstalter in Erscheinung, rechtswirksame Geschäfte entstehen nur zwischen

  Anbieter und Käufer! Der Veranstalter übernimmt keine Haftung für Verluste, Unfälle und Schäden!

  1. Ablauf

                Der Verkauf darf erst nach Eröffnung der Börse beginnen. Den Anweisungen des Börsenwartes ist Folge

                zu leisten. Bei Verstößen kann eine Verweisung von der Börse einmalig oder dauerhaft erfolgen.

 

 

       Bereich Aquaristik

 

  1. Tierschutz

Folgende Bestimmungen sind aus Gründen des Tierschutzes unabdingbar und zu beachten.

  1. Tiere und Pflanzen dürfen nur in einem einwandfreien und gesunden Zustand angeboten werden.
  2. Es sind nur Behältnisse zugelassen, die von ihrer Größe her den Ansprüchen der angebotenen Tiere

gerecht werden. Eventuell dazu ergangene oder ergehende Vorschriften sind zu beachten.

  1. Eine starke Überbesetzung der Behältnisse ist nicht zulässig.
  2. Die Behältnisse sind auf einer Temperatur zu halten, die den Ansprüchen der angebotenen Tiere genügt.
  3. Eine ausreichende Sauerstoffversorgung der Tiere muss gewährleistet sein.
  4. Zur Vermeidung von unnötigem Stress sind die Aquarien mit geeigneten Rückzugsmöglichkeiten

       für die Tiere (z.B. Pflanzenbüschel, Wurzeln, Steine) auszustatten.

  1. Die Aquarien dürfen nur von einer Seite und von oben einsehbar sein. Wenn der Fang von der Beckenrückseite erfolgt, darf auch diese einsehbar sein. Reflexionen der Bodenscheibe sind zu vermeiden.

        z.B. mit einer dunklen Unterlage oder einem Bodengrund (Kies,Sand, usw.)

  1. Der Transport der Tiere darf nur in geeigneten abgerundeten Fischtransportbeuteln oder

       anderen geeigneten Transportbehältnissen erfolgen.

       Die Tiere dürfen nur in Verpackungen mit Sicht- und ggf. Wärmeschutz abgegeben werden.

       Pflanzen sind ebenfalls sachgerecht zu verpacken, um sie vor Austrocknung und Temperaturschäden

       zu schützen.

                 Im übrigen sind alle zum Schutz der Tiere und Pflanzen ergangenen und noch ergehenden Vorschriften

       zu beachten.

  1. Um ein starkes absinken des Wasserspiegels während der Börse zu verhindern, ist bei Bedarf

                 Wasser nachzufüllen.

  1. In allen Räumen, in denen Tiere ausgestellt sind, herrscht Rauchverbot.
  2. Die Abgabe von Tieren an Kinder unter 16 Jahren ist ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten

          untersagt.

 

  1. Anbieter
  2. Die Behältnisse sind mit Schildern zu versehen, aus denen hervorgeht:

                 Name und Anschrift des Anbieters / Züchters

                 Artname der Tierart (wissenschaftlich und deutsch)

       Herkunftsgebiet

       Angebotspreis

Seite 1 von 2

  1. Vom Anbieter wird erwartet, dass er den Interessenten über die Pflegebedingungen der erworbenen Tiere und Pflanzen berät.
  2. Händlern und erwerbsmäßigen Züchtern ist der Verkauf auf der Börse nicht gestattet.
  3. Inhaber des VDA – Sachkundenachweises werden bei der Platzvergabe bevorzugt.

 

  1. Zahlungsverkehr

               Der gesamte Zahlungsverkehr erfolgt über die Aussteller. Für die Kosten der Börsenausrichtung erhält

               der Verein pro lfm Tisch (Tiefe 50 cm),  10,00 Euro (Mitglieder 5 ,00 Euro), zahlbar  am Börsentag bei der

               Platzeinweisung.

               Bei Cent Beträgen wird immer zum nächsten Euro aufgerundet.